05.03.2012, News

Talentsichtung fand großen Zuspruch !

Uchtelfangen /
Dirmingen / Eppelborn

Am 1. März startete
die JSG HF Illtal ihr
neues Jugendkonzept
mit einer
Talentsichtung für die
Jahrgänge 2001 bis
1996. Alle
Vereinsspieler und
auch interessierte
Talente der
Umgebung waren
dazu aufgerufen, sich
mit Ihresgleichen zu
messen. Der
amtierende Oberliga-
Trainer der
Männermannschaft
Steffen Ecker zeichnet
für die
Neuausrichtung
sportlich
verantwortlich. Die
Leitung der
Jugendspielgemeinsch
aft ist sich bewusst,
dass neue und
nachvollziehbare
Wege in der
Jugendförderung
einzuschlagen sind. „
Es muss uns gelingen,
die eigenen Talente im
Verein zu halten,
bestmöglich
auszubilden und
später in den
Aktivenbereich zu
integrieren...“ lautet
der Tenor aus dem
Vereinsvorstand. Am
Ende des Tages waren
über 60 Kinder/
Jugendliche dem
Aufruf der Zebras
gefolgt und kamen
erwartungsvoll zur
Talentsichtung. Nach
einer kurzen
Einführung und
Erklärung über den
Ablauf ging‘s dann
auch gleich los.
Zunächst mit
gezieltem Aufwärmen,
bei dem sich schon
erste Unterschiede in
der Koordination der
Kids bemerkbar
machten. Danach
durchliefen die Jungs
ein Parcours mit
insgesamt 4 Stationen,
bei denen sie mit
verschiedenen
Aufgaben konfrontiert
wurden. Geübt wurde
Koordination und
Geschicklichkeit, Kraft
und Ausdauer,
Schnelligkeit sowie
Technik. An jeder
Station wurden die
Handballer von 1-2
ausgebildeten
Trainern betreut und
beobachtet. Zum Ende
jeder Station wurde
das Erlernte mittels
eines Wettkampfes
gemessen und
ausgewertet. Und zu
guter Letzt wurde
natürlich auch noch
Handball gespielt und
auch hier unter
Beobachtung der
interessierten Eltern
und des gesamten
Trainerstabes. Alle
Kids haben bei den
Stationsübungen sehr
gut mitgemacht und
es war deutlich zu
spüren, wie der
Ehrgeiz Einzelner in
der Gruppe wuchs.
Den Talenttag können
wir gut als Grundlage
nutzen, um zu sehen,
wo die Kids stehen. In
den weiteren Schritten
werden nun
verbindliche
Standard’s festgelegt,
auf die auch das
Training genau
abgestimmt werden
soll. Hierzu ist
natürlich auch ein
bestens ausgebildeter
Trainerstab
notwendig. Neben
altbewährten Namen
wie Frank Hoffmann,
Kurt Schiffler oder
Heinz-Werner Guthörl
stehen auch neue
Galionsfiguren wie
Sven-Malte Hoffmann
oder Marcel Liebetrau
im Trainerstab von
Steffen Ecker. Mit
dieser Menpower
sollte das Ziel der
Jugendabteilung, mit
möglichst vielen
Mannschaften in
hochklassigen Ligen zu
spielen, auch
umsetzbar sein. Die
Mannschaften der D-
bis A-Jugend dürften
als realistisches Ziel
haben, in der
kommenden Saison
die Qualifikation zur
jeweiligen Saarlandliga
zu schaffen.
Möglicherweise bedarf
es dazu noch dem ein
oder anderen neuen
Spieler aus dem
Umland, worum sich
die Jugendleitung
derzeit bemüht. Und
die Aussichten der
heutigen Jugend- und
künftigen
Aktivenspieler ist im
Illtal sehr gut. Die 1.
Männermannschaft
spielt Handball auf
überregionalem
Niveau in der RPS-
Oberliga, in sie sich
nun schon im 10. Jahr
etabliert hat. Die
Atmosphäre bei den
Heimspielen der
Illtaler Zebras vor ca.
400 bis 500
Zuschauern ist stets
berauschend und
sicher ein Besuch
wert. Mit der 2.
Männermannschaft
agiert der Verein
aktuell in der
Saarlandliga – der
höchsten rein
saarländischen
Spielklasse und damit
eine Liga unter der 1.
Welle. Und die 3.
Männermannschaft
schlägt sich wacker in
der Bezirksliga und
peilt in den nächsten
3 Jahren den Aufstieg
in die Verbandsliga an.
Von diesem
Standpunkt gesehen
haben die
Jugendlichen der
Zebras allerbeste
Aussichten, nach der
Jugend in einer
adäquate
Männermannschaft
ihren Sport – auch
hochklassig - weiter
ausüben zu können.
Und das ist schließlich
das Hauptziel, welches
der Verein mit seiner
Jugendarbeit
erreichen will. Dem
neuen Trainerstab
und allen
Verantwortlichen ist
dazu nur bestes
Gelingen zu
wünschen.



  •  
  •  
  •  

Zum Aufruf der Fotostrecke bitte Bild anklicken



Zurück zur Übersicht


Statistik


Besucher: 381434
Seitenaufrufe: 3408301
Bildaufrufe: 2463091
Portraitbilder: 1342580
Gestern: 288
Heute: 35
Online: 1