25.04.2016, News

2. Welle Meisterschafts-Saisonrückblick

Mit der Meisterschaft in der Verbandsliga vergoldet sich das Team von
Frank Hoffmann ihre Saisonleistung und steigt in die Saarlandliga auf. Ein
Saisonrückblick:

Zuerst mal das Personal: Chef der Truppe war Frank "Hoffi" Hoffmann, der
den Posten des Trainers leidenschaftlich ausfüllte. Die Abgänge aus dem
Vorjahr werden im Wesentlichen aus den eigenen Reihen kompensiert und
zusammen mit Tim Groß - der aus Zweibrücken zurück in seinen
Heimatverein wechselte - komplettiert. Am Ende erreicht die Truppe ein
Durchschnittsalter von sagenhaft jungen 21 Jahren, wobei unser Oldi mit
28 Jahren Jan Vogel heißt. Neben den Vorerwähnten gehörten zum Kader:
Der Kapitän Jonas Schiffler, die Torhüter Manuel Cwick und Kevin
Hinsberger, die Feldspieler Florian Stumpf, Moritz Dörr, Felix Götzinger,
Kevin Weiskircher, Nico Pulch, Nils Groß, Yannik Jungblut, Patrick Zeitz,
Timo Voss, Konstantin Menzer und Sebastian Blatt.
Die Vorbereitung sollte genutzt werden, um stärker als Team zusammen zu
wachsen und bestmöglich in die Runde zu starten. Interne Zielvorgabe war
von Beginn an der Aufstieg in die Saarlandliga, wie von den beiden
Rudelführern Hoffi und Markus stets zu hören war. Start in die Runde mit
einem Auftakt nach Maß, drei Siege in Folge und dann der erste Dämpfer
im Spiel gegen Nordsaar. Dem teilweisen Rückfall in alte Verhaltensmuster
galt es sofort wieder den Garaus zu machen und genau das ist mitunter der
Schlüssel zur erfolgreichen Saison geworden. Verkraftbare Niederlagen in
Spiesen-Elversberg und Bous ließen uns dennoch Anschluss zur
Tabellenspitze halten, denn die Pflichtaufgaben erfüllten wir sehr gut und
auch ein vielleicht unerwarteter Punkt in St. Ingbert gab uns
entsprechenden Rückhalt. Kurz vor Weihnachten dann aber die herbe
Niederlage in Homburg und nach der ersten Saisonhälfte rückte die selbst
gesteckte Zielvorgabe in fast unerreichbare Ferne. In der Winterpause - mit
einer denkwürdigen Weihnachtsfeier - erstmal Handballpause, Köpfe
freibekommen und eine perfekte Rückrunde planen. Allerdings gab es nur
wenige, die zu diesem Zeitpunkt noch Wetten auf uns abgeschlossen
hätten. Schnell wurde analysiert, dass der Aufstieg gelingen kann, wenn
wir einfach alle Spiele gewinnen. Und daß das möglich ist, zeigte der
Spielplan, der uns in der Rückrunde alle Aufstiegskonkurrenten zu Hause
präsentierte. Und die Uchtelfanger Heimspielhalle sollte sich zur
uneinholbaren Festung entwickeln, die mit der stets guten Fangemeinde
zum Hexenkessel in der Verbandsliga avancierte. Mit jedem Sieg festigte
sich die Mannschaft mehr und mehr. Rückstände im Spiel werden durch
Teamgeist kompensiert und mit der immer besseren Disziplin klettern wir
Platz um Platz in der Tabelle nach oben. Durch Patzer der Konkurrenz
landen wir schließlich in Schlagdistanz zum Tabellenführer. Wo wir in der
Vorrunde noch Spiele verloren haben, fegen wir die Gegnern aus Spiesen-
Elversberg, Nordsaaar und Bous mit deutlichen Siegen aus der Halle und
gewinnen stets auch den direkten Vergleich, der ja am Ende vielleicht
entscheiden könnte. Jetzt gab es nur noch Endspiele: Zuerst gegen St.
Ingbert, denen wir von ausverkauftem Haus keine Chance ließen und die
wir verdient mit 28:23 nach Hause geschickt haben. Dann der Pflichtsieg
beim USC und damit der sichere Aufstieg in die Saarlandliga. Und am
letzten Spieltag das Endspiel um die Meisterschaft gegen Homburg. Das
wieder in eigener Halle, vor gut 250 Zuschauern und einer wirklich tollen
Kulisse. Mit viel Leidenschaft und trotz widriger Umstände durch die frühe
Verletzung von Mo, zeigte die Truppe tolle Moral und besiegt Homburg mit
34:27. Der Jubel kannte keine Grenzen mehr und neben etlichen
Magnumflaschen Sekt, unzähligen Bier- und Champagnerduschen genoss
die Mannschaft ihre obligatorische Meisterzigarre und feierte ihren Erfolg
ausgiebig.
"Meistertrainer-Meistertrainer hey, hey" ertönten die Lobgesänge auf
IHREN Hoffi allzu oft in der Nacht der Nächte und so bleibt ein wenig
Wehmut, den Erfolgscoach nach einer so tollen Saison ins
Traineraltenheim zu verabschieden... Aber es ist wie es ist, auch die
schönste Zeit geht einmal vorbei und es bleiben tolle Erinnerungen an die
Meistersaison 2015/2016...
Glückwunsch an die komplette Mannschaft, an das Team an der Uhr (PoPi
und Roland), an unsere Bildmanager Thorsten und an die tollen Fans, die
ihren Teil zu der unvergesslichen Saison beigetragen haben.
Wir sehen uns spätestens zum Saisonabschluss am 7.5. am Kleinfeld, bis
dahin, bleibt gesund und handballverrückt :-)



  •  
  •  

Zum Aufruf der Fotostrecke bitte Bild anklicken



Zurück zur Übersicht


Statistik


Besucher: 379978
Seitenaufrufe: 3404736
Bildaufrufe: 2437467
Portraitbilder: 1336915
Gestern: 191
Heute: 173
Online: 2